Schwermetallvergiftung, Übersäuerung und chronische Infektionen


Die möglichen Folgen einer chronischen Schwermetallvergiftung
Die möglichen Folgen einer chronischen Schwermetallvergiftung

Hallo meine lieben,

 

Erfahrungsberichten zufolge gehen Schwermetalltoxizität und chronische Infektionen Hand in Hand. 

 

 

Ich selbst habe die Erfahrung gemacht, dass Schwermetalle die Ursache für Pilz- und Parasiteninfektionen sein können und man sie nicht dauerhaft loswerden kann, wenn man mit Schwermetallen überlastet ist.

UPDATE: Eine Studie hat gezeigt, wie Quecksilber dafür sorgen kann, dass schädliche Bakterien, Pilze und andere Erreger überwuchern und zu chronischen Problemen führen können. [ 7 ]

 

 

Das gleiche gilt für chronische Infektionen mit Bakterien.  Das Immunsystem wird von den Umweltgiften unterdrückt und ständig belastet, sodass es sich nicht wehren kann!


 

 

Parasitärer Befall ist häufiger als wir denken.  Candida und Schwermetalle erzeugen Säure und eine anaerobe (sauerstoffarme) Umgebung, in der sie gedeihen.

 

 

Ein weiterer Grund für die Übernahme von Candida und Parasiten bei Schwermetalltoxizität könnte sein, dass diese Infektionen tatsächlich dazu dienen können, uns vor Zellschäden und potenziell tödlichen Komplikationen einer Schwermetallvergiftung zu schützen.  Aus dieser Perspektive sind Candida und Parasiten tatsächlich hilfreiche Freunde, und obwohl sie eine ganze Reihe ärgerlicher Symptome verursachen, sind sie in diesem Sinne das geringere von zwei Übeln.  Ohne sie könnten wir an einer Schwermetallvergiftung sterben. Das mag drastisch klingen, aber meiner Forschung nach klingt dies sehr gut möglich.

 

 

Candida und Parasiten ernähren sich neben Zucker hauptsächlich von Schwermetallen und speichern sie in Biofilmen oder in ihrem eigenen Organismus.  Wenn man Candida mit Antimykotika abtötet, sind die auftretenden Absterbesymptome teilweise auf die Freisetzung von Schwermetallen in den Körper zurückzuführen, die die Leber überfordern und nicht schnell genug ausgeschieden werden können.

 

 

Aus diesem Grund ist die Entgiftung von Schwermetallen zuerst oder zusammen mit der Abtötung von Candida und Parasiten unerlässlich.  Wenn dies nicht getan wird, riskieren Sie die Freisetzung vieler giftiger Metalle, die sich im gesamten Körper neu verteilen.
Zusätzlich wird die Ursache, die Schwermetallüberlastung, nicht behoben und die Parasiten kommen sehr schnell wieder zurück.

 

 

Forschungen zeigen, dass Lebewesen die an Pilzinfektionen leiden ebenfalls einen erhöhten Quecksilbergehalt in ihrem Körper beherbergen.  [ 1 ]

 

 

chtest du von meinen Erfahrungen mit kolloidalem Zeolith erfahren? Klick hier!

 


Das Wachstum des Pilzes könnte die Immunantwort bzw. Folge des Körpers auf Quecksilbervergiftungen sein.  Da sich die Pilze mit dem Schwermetall verbinden und somit eine sichere Lagerung gewährleisten.  Candida könnte also schon irgendwie eine Immunantwort auf Schwermetallvergiftungen sein, insbesondere Quecksilber.  Der Pilz nimmt sein Quecksilbergewicht auf und verhindert, dass es in den Blutkreislauf von euch gelangt.  Solange das Quecksilber vorhanden ist, wird das Candida-Problem höchstwahrscheinlich nicht verschwinden!

 

 

Schwermetalle unterdrücken also das Immunsystem und stören sämtliche Systeme. Pathogene Erreger speichern sie in ihrem Organismus. Ob das jetzt so gewollt ist oder nicht, das ist in erster Linie nicht so wichtig.

 

 

Es wird angenommen, dass die Schwermetallvergiftung auch für alle anderen chronischen Infektionen verantwortlich ist. Zum Beispiel: Borrelien, Streptokokken, Chlamydien und so weiter. Auch bei Infektionen durch diese Erreger sind Verbesserungen bekannt.

 

Mehrere veröffentlichte Studien haben gezeigt, dass Klinoptilolith-Zeolith an eine Reihe von Mykotoxinen (Toxinen von Pilzen) bindet. [ 2 ] Es wirkt leicht gegen Pilze und wird auch Haustieren gegeben, um bei Pilzinfektionen zu helfen.  [ 3 ]

Selbstverständlich können kolloidale Zeolithe auch Toxine von Bakterien und Parasiten binden und so die Organe eures Haustiers entlasten.  Laut einer Studie können Zeolithe sogar bei Leaky-Gut helfen, was bei Candida und anderern Infektionen sicherlich wichtig ist.  Nach 12 Wochen war das Zonulin signifikant erniedrigt im Vergleich zur Kontrollgruppe. [ 4 ]

 

 

Zeolithe reichert sich nicht an und bindet sich nicht an Körpergewebe. Es bleibt beim Herausziehen von Schwermetallen, die an Körpergewebe eures Haustieres haften, suspendiert.  Dieser Prozess ermöglicht es dem Körper von eurem Haustier, dass die Metalle durch die eigenen Entgiftungsprozesse entsorgt werden. Es reduziert auch Absterbsymptome, die durch die Neurotoxine verursacht werden, die Erreger beim Tod produzieren. 

 

 

Durch die Ausleitung der Schwermetalle werden außerdem blockierte Enzymstellen von Mineralien frei, sodass Mineralien wieder besser verstoffwechselt werden können. Mineralien können jetzt wieder andocken und ihre Arbeit machen, sowie es sein soll. Dadurch wird einer chronischen Übersäuerung entgegengewirkt. [ 5 ] [ 6 ]

 

 

Wenn Schwermetalle und andere Umweltgifte den Körper (vor allem den Darm) verlassen, dann kann der pH-Wert im Darm erhöht werden. So kann das richtige Säuregleichgewicht im Dünn- und Dickdarm ausbalanciert werden, denn der steigende pH-Wert tötet schlechte Pathogene ab und fördert das Wachstum guter Bakterien, wodurch das normale bakterielle Gleichgewicht letzt-endlich wiederhergestellt wird. 

 

 

Wenn du an chronischen Infektionen wie Candida- / Parasiteninfektionen leidest, ist die Schwermetallvergiftung ein wahrscheinlicher Grund dafür, warum die Infektionen nicht besser werden oder immer wieder zurückkommen, sobald du die Antipilzmittel oder Antiwurmmittel absetzt. 

 

 

Antipilzmittel konnten nur im Akutfall helfen, aber nachdem ich sie wieder abgesetzt habe, kam die Candida-Überwucherung zurück. Ich bin nicht der einzige mit diesen Erfahrungen.

 

 

Innerhalb des Internets (auch in unserer deutschen PBX-Gruppe), gibt es zahlreiche Berichte von ausgeschiedenen Parasiten und die Verbesserung von Candida-Symptomen nachdem das Entgiften begonnen wurde. Jeder Körper ist besonders und vollkommen individuell.  Damit ist gemeint, dass jeder Körper eurer Haustiere eine andere Giftbelastung beherbergt und dementsprechend auch unterschiedlich schnell entgiftet.  Sozusagen hat jeder andere Mengen an Toxinen und das in unterschiedlichen Variationen.
In jeder Ausleitung mit Schwermetallen ist Geduld gefragt und Zeit wird benötigt, denn der vergiftete Zustand hat auch eine längere Zeit gebraucht, um so zu sein, wie er heute ist.

 

Wir wurden schon von unserer Mutter im Mutterleib vergiftet. Denn man sagt, dass die Mutter über die Schwangerschaft entgiftet und somit auch Gifte ans Kind überträgt. Selbstverständlich unwissend, also trägt die Mutter damit nicht die Schuld.
Wenn ihr also plant irgendwann ein Kind zu bekommen, dann rate ich dringend dazu vorher die Schwermetalle über einen langen Zeitraum auszuleiten! 


Tipp: Ihr könnt auch in die deutsche Facebook-Gruppe für PBX (Kolloidales Zeolith) kommen. Dort gibt es auch schon einige Erfahrungsberichte. Den Link dazu findet Ihr ebenfalls unten. ☺️

 

 

Achtung: Zeolith-Klinoptilolith ist zur Zeit in der EU lediglich als Futterzusatz, Fließhilfsstoff und Bindemittel zugelassen und wird als E567 und E568 deklariert. In den USA sind Zeolithe von der FDA (Food and Drug Administration) unter dem Code (CFR21) 182.2727 als sicher für den Menschen registriert.

Deshalb darf ich Zeolith grundsätzlich nicht empfehlen.

Ich hoffe euch hat der Artikel gefallen!

Die Zusammenhänge zwischen einer Überlastung von Giften und pathogenen Erregern, finde ich sehr interessant und auch vollkommen nachvollziehbar. Falls ihr Fragen habt, dann hinterlasst mir gerne ein Kommentar. Ich wünsche euch die beste Gesundheit!

Liebe Grüße, euer Philipp. 

 
Der Artikel wurde zuletzt am 10.03.2022 aktualisiert.

Link zur deutschen PBX/TRS Gruppe auf Facebook: https://www.facebook.com/groups/PBX.PB.Deutschland

Link zur englischen PBX Gruppe auf Facebook: https://www.facebook.com/groups/1813496145463752


Meine flüssigen Zeolithe (Klinoptilolith)

Ø Partikelgröße: 0,7-1,7 nm      Herkunft: Natur

INFO:  Die nächste Sammelbestellung ist Anfang Mai ❗️

Ø Partikelgröße: 0,4 μm      Herkunft: Natur

INFO:  Die nächste Sammelbestellung ist Anfang Mai ❗️



Phil's Referenzen

1. Quecksilbervergiftung, Candida-Hefe oder beides? Medizinisch überprüft von Dr. Vibhuti Rana https://www.yeastinfectionadvisor.com/mercurypoisoning.html

2. Kritische Überprüfung der Sicherheit von Zeolith Clinoptilolite und medizinischer Anwendungen in vivo https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6277462/

3Antimykotische Wirkung von Zeolith-inkorporiertem Gewebekonditionierer gegen das Wachstum von Candida albicans und / oder die Säureproduktion J Oral Rehabil https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/9183028/

4. Auswirkungen der Zeolith-Supplementierung auf die Parameter der Integrität der Darmbarriere, Entzündung, Redoxbiologie und Leistung bei aerob trainierten Probanden

 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4617723/?fbclid=IwAR15mag_GletgKiDCkSnTP6sqFhMZQKveWj4FvfprkTxmBihSTXDag6Kc50

5. Krankheitsbild Toxinbelastung Wolfgang Prawda  https://www.mknaturpharma.de/info-service/informationsmaterial/patienteninformation-1-3

6. Wichtige Mineralien und Schwermetalle  https://www.holistichemist.com/heavy-metal-detoxification/

7. Umweltquecksilber und seine toxischen Wirkungen https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3988285/?fbclid=IwAR38_EAYFruInmeKg-cLloboR3RQ6ZLID01HjU6hRsUPdqOl2cJxIqkce4k

Haftungsausschluss (Disclaimer)

 

Die auf diesen Seiten gegebenen Erfahrungen geben nur die Meinung des Verfassers wieder. Sie stellen keinen medizinischen Rat dar.

Eine Anwendung der angegebenen Informationen erfolgt immer auf eigene Gefahr, Entscheidung und Verantwortung und wird nicht empfohlen. Diese Seite soll niemanden dazu beeinflussen oder manipulieren die hier gegebenen Informationen blindlinks auf sich zu beziehen und bezeichnete Stoffe zu nutzen.

Der Autor haftet ausdrücklich nicht für etwaige Schäden, die aus der Anwendung der hier gegebenen Informationen und Erfahrungen entstehen können. Er übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche, jedweder Art sind ausgeschlossen.

Jeder Mensch ist für das was er tut, selbst verantwortlich.

Für medizinischen Rat wenden Sie sich an Ihren Heilpraktiker, Arzt oder Psychotherapeuten.

 

Recherchen

 

Viele Artikel dieser Homepage beruhen auf zahlreichen Online-Recherchen nach bestem Wissen und Gewissen. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Exklusivität. Die Aussagen darin sind keine Therapievorschläge und aus den Schlussfolgerungen können keine Heilversprechen abgeleitet werden. Das Nachahmen erfolgt auf eigener Verantwortung. Ich übernehme keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt, Apotheker oder Heilpraktiker.